Freitag, 4. September 2015

Mein Töpferwerkzeug

 Als erstes zeig ich Euch meine Rollen:
  
 Zum Verständnis der Teigroller ist ein kleiner Teigroller für Kinder :-)
Die anderen Rollen sind Rundhölzer aus dem Baumarkt,
mein Mann hat sie mir lieberweise auf meine Wunschlängen zu geschnitten.

Auf dem Bild seht Ihr meine Bildhauerschlingen 
in verschiedenen Größen.

Ich habe sie von hier.

Lochschneider ist der Fachbegriff.


ein Modellierholz und 
chinesische Essstäbchen :-)
Tonschneider

Soweit für den Moment,
Eure Lizzy

Abenteuer Töpfern

obwohl es plastizieren heißt und nicht töpfern.
Töpfern heißt es korrekterweise, wenn man an der Töpferscheibe arbeitet.

Warum Abenteuer Töpfern?

Weil es eine neue Reise ist für mich,
mit Ton zu arbeiten ist das eine, 
aber das erarbeitete selbst zu brennen,
die Engoben selbst anzurühren
und auch die Glasuren selbst anzurühren,
ja es mag alles fertiges Pulver sein
und doch ist es nicht fertig.

Unsere Reise begann schon vor mehr als einem 1 Jahr
 mit dem Kauf eines gebrauchten Brennofens
über ebay.

Ja und promt erzählen Menschen aus dem Bekannten und Verwandtenkreis
 dass sie auch einen Brennofen ihr Eigen nennen.

Auf Nachfrage wie das so mit dem Brennen klappt und so weiter.
Kommt eine ganz einfache Antwort. 
"Der Ofen ist nicht angeschlossen."

Aber Du töpferst (plastizierst) doch?

"Ja, aber ich lasse mein Zeug brennen,
ich fahre da und da hin...."

Hm.

Also wir reihten uns in diese Liste der Brennofenbesitzer ohne Anschluss ein.

Mein Ton habe ich hier gekauft.

Und auch einiges an Werkzeug, 
allerdings eignen sich auch manche Gegenstände aus dem Haushalt 
oder aus dem Baumarkt hervorragend zum Arbeiten mit dem Ton.

Meine weiteren Gedanken drehten sich um das Trocknen
der hergestellten Werke.

Ton muss trocken im Brennofen gebrannt werden.

Also benötigen wir einen sicheren Platz zum Trocknen der Gegenstände.
Wo nicht hin und hergeräumt wird,
oder Kinderaugen alles gefertigte erblicken und 
den "akutellen Trocknungsgrad überprüfen müssen" 
mit Ihren Händen.

Also aus dem Blick und sicher.

Dafür zog ich los in mein Einrichtungshaus der Wahl,
ja wohin schon?
In den Ikea 
und kaufte mir dort die Zutaten für ein Ivar Regal in meiner Wunsch Größe. 


Wie man unschwer erkennen kann sind die Bretter unterschiedlich von einander entfernt.
So kann ich größere und kleinere Objekte lagern.

Als nun das Regal sich füllte, 
stoppte die Arbeit am Ton auf Grund von Platzmangel.

Allerdings beschäftigte mich das Staubwischen,
am Esstisch zu arbeiten, bedeutet anschließend 
das ganze Wohnzimmer mit all seinen Büchern staubzuwischen.

Als wir dann vor längerer Zeit dem schwedischen Einrichtungshaus unseren Besuch abstatteten,
sahen wir einen Esstisch in der Fundgrube stehen.
Und so kam unser alter Esstisch in die Waschküche und stand dort unbenutzt,
in Ermangelung dessen das wir dort nicht essen. :-).

Somit Staubproblem gelöst.

Falls nun der Gedanke aufkommt das der Staub nicht nur auf den Büchern und Regalen und co landet sondern auch auf unserer Lunge,
sehe ich das folgendermaßen:
1. Wir Menschen selbst sind aus "Ton" geschaffen worden von Gott und 
unser Körper geht zur Erde zurück, wenn wir sterben.
2. Ich "töpfere" nicht täglich 8-10 Stunden am Tag wie ein Profi.
Raucher ziehen sich mehr Teer und co durch die Lungenflügel als wir Hobbytöpfer.
4. Ich trinke sehr gerne Wasser beim "töpfern",
allerdings halte ich das Glas geschlossen.

So weit 
für den Moment
Eure Lizzy